Geschäftstätigkeit in Luxemburg

Ein Unternehmen gründen

Schritt 1: Voraussetzungen

Nach oben

Vor der Beantragung einer Niederlassungsgenehmigung sollten die Antragsteller sicherstellen, dass sie die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • berufliche Ehrenhaftigkeit;
  • der beabsichtigten Tätigkeit entsprechende berufliche Qualifikation:
  • Niederlassung in Luxemburg: Die Niederlassungsgenehmigung wird nur dann erteilt, wenn in Luxemburg eine angemessene physische Einrichtung besteht, die an die Art und den Umfang der ausgeübten Tätigkeit angepasst ist
  • tatsächliche und ständige Ausübung der Geschäftsführung durch den Inhaber der Niederlassungsgenehmigung, welcher:
    • die tatsächliche Geschäftsführung und Leitung des Unternehmens selbst und regelmäßig (täglich) übernehmen muss (ein weit entfernter Wohnsitz könnte abträglich sein). Die ständige Anwesenheit einer Drittperson, die sogar befugt ist, das Unternehmen zu verpflichten, ist kein Ersatz für die Abwesenheit des Inhabers der Niederlassungsgenehmigung
    • eine tatsächliche Verbindung mit dem Unternehmen aufweisen muss (Eigentümer, Gesellschafter, Aktionär oder aber Arbeitnehmer des Unternehmens)
  • Einhaltung der steuerlichen und sozialen Verpflichtungen: Der Geschäftsleiter darf nicht im Laufe seiner vorherigen oder derzeitigen beruflichen Tätigkeiten Sozial- oder Steuerabgaben schuldig geblieben sein, zu deren Zahlung er entweder in eigenem Namen oder für eine von ihm geleitete Gesellschaft verpflichtet war


 

Schritt 2: Niederlassungsgenehmigung

Nach oben

Die meisten kaufmännischen und handwerklichen Tätigkeiten sowie bestimmte freie Berufe erfordern eine Niederlassungsgenehmigung des luxemburgischen Ministeriums für Mittelstand.

  Beantragung einer Niederlassungsgenehmigung

Bestimmte freie Berufe bedürfen einer besonderen Genehmigung.

Vor der Einreise nach Luxemburg müssen Drittstaatsangehörige gemeinsam mit dem Antrag auf Niederlassungsgenehmigung eine vorübergehende Aufenthaltsgenehmigung beantragen. EU-Bürger haben das Recht, sich innerhalb der EU frei zu bewegen. Sie können in jedem Land der EU leben und arbeiten.

In der EU ansässige Unternehmen dürfen gelegentlich und vorübergehend Dienstleistungen in Luxemburg erbringen, ohne eine Niederlassungsgenehmigung beantragen zu müssen. Handwerks- und Industrieunternehmen müssen die Erbringung der Dienstleistungen jedoch zuvor beim Ministerium für Mittelstand anzeigen.


 

Schritt 3: Gründung und Registrierung

Nach oben

In Luxemburg ansässige Unternehmen müssen unabhängig von ihrer Rechtsform im Handels- und Firmenregister Luxemburg eingetragen sein.

  Gründung und Registrierung eines Unternehmens


 

Schritt 4: Anmeldung bei der Sozialversicherung

Nach oben

Der Inhaber der Niederlassungsgenehmigung muss sich bei der Zentralstelle der Sozialversicherungen (Centre commun de la sécurité sociale - CCSS) als Selbständiger oder Angestellter anmelden.

  Anmeldung als Selbständiger

  Anmeldung als Angestellter

Bevor ein Unternehmen Angestellte anmelden kann, muss es sich als Arbeitgeber eintragen lassen.


 

Schritt 5: Anmeldung bei den Steuerbehörden

Nach oben

In Luxemburg ansässige Unternehmen müssen sich bei der Eintragungs- und Domänenverwaltung (Administration de l'enregistrement et des domaines - AED) zum Zwecke der Mehrwertsbesteuerung anmelden.
Die luxemburgische Steuerverwaltung (Administration des contributions directes - ACD) sollte kontaktiert werden.

  Anmeldung zur Mehrwertsteuer (MwSt.)

Bei Einkommensteuerangelegenheiten setzt sich die luxemburgische Steuerverwaltung direkt per Post mit dem Unternehmen in Verbindung.
 

Ansiedlungsunterstützung für Investoren

Luxemburg bietet ein umfangreiches Angebot an maßgeschneiderten Hilfestellungen, um neuen Unternehmen einen optimalen Start zu ermöglichen.

 

INDUSTRIEGEBIETE

Geeignete Immobilien können zu günstigen Konditionen in einem der zahlreichen nationalen, regionalen oder kommunalen Gewerbegebiete zur Verfügung gestellt werden. Die Industriegebiete sind mit der kompletten öffentlichen und technischen Infrastruktur ausgestattet: Verkehrsverbindungen und Anschlüsse an Telekommunikationsnetze, Wasserversorgung, Kanalanschluss, Strom- und Erdgasversorgung. Alle Gewerbegebiete liegen in der Nähe von internationalen Autobahn- und Schienenanschlüssen und der Luftverkehrsnetze.

 

GRÜNDERZENTREN

Wirtschafts- und Innovationszentren beherbergen und begleiten Unternehmer und technologiebasierte Betriebe, die neue und innovative Geschäftsmodelle in Luxemburg aufbauen möchten. Gründerzentren stellen adäquate Hilfe und Beratung für neue Projekte bereit und erleichtern gleichzeitig deren Entwicklung und Wachstum. Sie dienen auch als Übergangslösungen für ausländische Unternehmen, die sich in Luxemburg niederlassen möchten und vorübergehend Büro- und Produktionsräume suchen.

 

FINANZIELLE UNTERSTÜTZUNG

Zur Realisierung spezifischer Projekte kann eine finanzielle Unterstützung gewährt werden, etwa um die Eigenkapital- oder Bankfinanzierung zu ergänzen. Die Hilfe kommt für kleine und mittlere Unternehmen sowie für Firmen, die sich in speziell ausgewiesenen Entwicklungsgebieten ansiedeln, in Betracht. Finanzielle Unterstützung ist ebenfalls für Investitionen in Forschung, Entwicklung und Innovation möglich, die auf die Schaffung innovativer Produkte, Dienstleistungen und Prozesse sowie auf Lösungen für den Umweltschutz oder eine effizientere Energienutzung abzielen. Kapitalgarantien der Regierung stehen ebenso zur Verfügung wie mittel- und langfristige Darlehen der Staatlichen Investitionsbank (SNCI).